Dezember 2020 | Berühmte Sammlermünzen – der Krügerrand

krugerrand

Berühmte Sammlermünzen – der Krügerrand

Wer an Sammlermünzen denkt, denkt vermutlich meistens zuerst an „den“ Krügerrand. Die berühmte südafrikanische Münz-Reihe hat in etwa den gleichen Status wie die Rolex bei den Luxusuhren. Sie ist zwar sehr wertvoll, doch nicht unbedingt „am wertvollsten“ – dafür aber weithin bekannt. Da ich selbst begeisterter Münzsammler bin, möchte ich meinen Blog nutzen, um Ihnen von Zeit zu Zeit einige der berühmtesten Sammlermünzen vorzustellen. So ist es nur passend, dass eine der bekanntesten Münzen überhaupt den Anfang macht: der Krügerrand.

Vom Rand zum Krügerrand

Der Rand ist heute die offizielle Währung des Vielvölkerstaats Südafrika. Aufgrund der wirtschaftlichen Bedeutung des Landes am Kap der Guten Hoffnung akzeptieren auch die Nachbarstaaten Eswatini, Lesotho und Namibia den Rand als Zahlungsmittel. Als Goldmünze wurde der Rand zwischen 1961 und 1983 geprägt. Diese Rand-Goldmünzen sind mit Nennwerten versehen – es existieren 1-Rand- und 2-Rand-Goldmünzen. Dieser Wert ist eher symbolisch zu verstehen, denn aufgrund ihres hohen Feingoldgehalts sind die Münzen natürlich viel mehr wert. Die 1-Rand-Goldmünze besitzt einen Feingoldgehalt von 3,66 Gramm und wiegt insgesamt 3,944 Gramm. Die größere 2-Rand bringt es auf 7,322 Gramm Feingold bei einem Gesamtgewicht von 7,988 Gramm.

1967 wurden schließlich die ersten Krügerrand-Münzen geprägt. Diese haben ihren Namen vom ehemaligen General und Politiker Paul Kruger, dem Gründer des weltbekannten Kruger-Nationalparks. Kruger war zuvor bereits 1892 auf Südafrikanischen Ponds und halben Ponds abgebildet worden. Ebenfalls Goldmünzen, waren Ponds noch ganz normale Zahlungsmittel. Theoretisch könnte man auch mit einem „modernen“ Krügerrand in jedem Geschäft in Südafrika bezahlen. Die Münzen sind genau wie die alten Gold-Rand als Zahlungsmittel zugelassen. In der Praxis ist dies natürlich unrealistisch, da ein Krügerrand nicht nach einem Nennwert, sondern tagesaktuell nach dem jeweiligen Goldpreis bewertet wird.

Der Krügerrand war von Anfang an als Sammlermünze, beziehungsweise als Anlagemünze vorgesehen. Viele Experten sehen ihn sogar als die erste moderne Anlagemünze. Da ein Krügerrand exakt eine Feinunze Gold wert ist, lässt diese Münze sich ohne große Rechenakrobatik handeln, womit sie sich geradezu als Standard anbietet.

Eine Feinunze Gold wiegt 31,1034768 Gramm – ein goldener Krügerrand wiegt insgesamt 33,93 Gramm. Den Rest des Gewichts macht in erster Linie Kupfer aus. Daher der unverwechselbare Farbton der 22-Karat-Rotgoldlegierung. Das Kupfer dient nicht nur dazu, die Legierung stabil und kratzfest zu machen. Es hat durchaus auch Symbolwert, denn neben Gold ist auch Kupfer in Südafrika reichlich vorhanden. Tatsächlich begann der Kupferabbau dort im großen Stil zwischen 1965 und 1967. Und es war die Südafrikanische Bergbauvereinigung, die im Juli 1967 die Prägung des Krügerrands vorschlug.

krugerrand design

Das Design des Krügerrands zeigt Paul Kruger im Profil auf der Vorderseite der Münze. Das Motiv ist exakt von den alten Südafrikanischen Ponds übernommen und wurde ursprünglich um 1892 vom deutschen Münzmeister Otto Schultz geschaffen. Umrahmt wird der bärtige Kruger von den Schriftzügen „SUID-AFRIKA“ und „SOUTH AFRICA“ in den Südafrikanischen Amtssprachen Afrikaans und Englisch. Die Rückseite des Krügerrands ziert stets der Springbock – das Südafrikanische Wappentier. Diese Gemeinsamkeit teilt er mit dem klassischen Rand. Neben dem Schriftzug „KRUGERRAND“ ist auf der Rückseite sowohl das Jahr der Prägung, als auch der Hinweis auf den Feingoldgehalt zu sehen. Die Punzierung lautet stets „FYNGOUD 1 OZ FINE GOLD“.

Beginnend mit dem Jahr 1980 wurden nach und nach kleinere Varianten des Krügerrands eingeführt. So kennen wir inzwischen auch Abwandlungen mit einer halben, einer Viertel- oder einer Zehntel-Feinunze. 2007 wurde zum 40. Jubiläum eine Sondermünze mit einem Kilogramm Gewicht aus 999er Feingold geprägt. Die Sonderedition zum 50. Jubiläum (2017) enthält exakt 50 Unzen Gold und wiegt fast 1,7 Kilogramm.

Übrigens wird der Krügerrand seit 2017 auch in Silber und Platin geprägt. Diese sind jedoch seltener und wenn vom Krügerrand die Rede ist, ist damit gewöhnlich die Goldmünze gemeint.

Ebenfalls interessant: keine der elf (!) Amtssprachen Südafrikas benutzt Umlaute. „Krügerrand“ sagen wir nur in Deutschland, Österreich und Schweiz. Außerhalb des deutschen Sprachraums heißt die Münze deshalb stets „Krugerrand“.

Wer war Paul Kruger?

Paul Kruger wurde 1825 als Sohn deutscher Einwanderer geboren und machte bereits als junger Mann Karriere im Militär der damaligen Burenrepublik Transvaal. Später auch politisch aktiv, versuchte er Ende der 1870er-Jahre zunächst im aufkeimenden Konflikt zwischen Buren und dem Britischen Commonwealth zu vermitteln. Nach dem Scheitern der Verhandlungen führte Kruger das Militär des Burenstaates zum Sieg gegen Großbritannien und sicherte dem Transvaal 1881 vorerst die Unabhängigkeit. 1899 jedoch ging der zweite Burenkrieg verloren. Kruger, der in Europa versucht hatte, Verbündete gegen Großbritannien zu gewinnen, kehrte aus Scham über sein Scheitern nie mehr in seine Heimat zurück. Er starb 1904 in seinem Schweizer Exil.

Vielen Lesern dürfte der Kruger-Nationalpark ein Begriff sein. Dieser Schutzraum für Wildtiere wurde 1898 von Paul Kruger – damals schon Präsident des Transvaal – gegründet. Allerdings hieß das Areal zunächst „Sabie Game Reserve“ und wurde erst 1926 um weitere Gebiete erweitert und in Kruger-Nationalpark umbenannt.

Krügerrand und andere Münzen verkaufen

Sie besitzen Krügerrand-Münzen oder andere Münzen aus Gold oder Silber, die Sie gegen Bargeld verkaufen wollen? In meinem Geschäft am Ostfleth 22 in Buxtehude kaufe ich Ihnen diese gern ab. Lesen Sie hier mehr über den Barankauf von Münzen und Medaillen.