Tel: 04161 5 54 59 50    Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 10-13 Uhr | 14-18 Uhr und Sa. 10-13 Uhr

Bernstein gehört zu den ältesten Schätzen der Erde, für die der Mensch sich begeisterte – die ältesten Funde von Bernsteinschmuck stammen aus der Steinzeit und sind über 12.000 Jahre alt. In vielen alten Kulturen wurden dem Bernstein gar mystische Eigenschaften zugeschrieben.

Die gelblich-orangen Steine werden nicht aus dem Erdreich gegraben, sondern an den Küsten der Welt angespült. An der Nord- und Ostsee stehen die Chancen gut, nach kräftigen Herbst- oder Winterstürmen jede Menge Bernstein zwischen dem schwarzen, vom Meeresgrund aufgewühlten Totholz zu finden. Vielleicht haben Sie ja auch schon einmal im Urlaub am Strand nach diesen Schätzen Ausschau gehalten. Nicht umsonst nennt man Bernstein auch das Gold des Meeres.

Bernstein ist leichter als ein normaler Stein – sogar so leicht, dass reiner Bernstein auf Wasser schwimmt. Außerdem ist er brennbar. Tatsächlich ist er gar kein Stein, sondern fossiles, versteinertes Baumharz. Ganz genau genommen ist meist der sogenannte Baltische Bernstein gemeint, der aus Succinit – dem Harz bestimmter, ausgestorbener Baumarten – besteht. Dieser Bernstein wird aufgrund seiner warmen gelben bis orangen Färbung oft als Schmuckstein verwendet und kommt besonders häufig im Baltikum vor, findet sich jedoch auch in anderen Teilen der Welt. Da die Succinit bildenden Bäume vor Millionen von Jahren ausgestorben sind und keinen neuen Bernstein mehr produzieren, können diese Steine sehr wertvoll sein.

Barankauf von Bernstein und Bernsteinschmuck

Entgegen der allgemeinen Erwartung sind jedoch nicht die klaren Steine am kostbarsten. Am wertvollsten ist der gelbe, bis milchig-sahnefarbene Bernstein. Die cremefarbenen Steine stellen auch die einzige Art von Bernstein dar, an denen ich interessiert bin. Klaren Bernstein kaufe ich nur in Ausnahmefällen – beispielsweise besonders große oder schöne, geschliffene Steine. Rohbernstein kaufe ich erst ab einer bestimmten Größe (ca. so groß wie eine Kinderfaust).

Natürlich kaufe ich immer gern Gold- oder Silberschmuck mit eingefassten Bernsteinen. Unabhängig vom Wert der Steine werden Sie auf jeden Fall für den Materialwert des Schmucks bezahlt. Kann ich diesen weiterverkaufen, zahle ich Ihnen sogar noch mehr. Bei reinem Bernsteinschmuck – zum Beispiel Bernsteinketten oder Bernsteinarmbänder, die wie Perlen auf Schnüren aufgereiht sind – kommt es wieder auf die Farbe der Steine an. Cremefarbener, gelber Bernstein in Form von Kugeln oder Oliven ist beispielsweise in China sehr begehrt, da er dort als Glücksbringer angesehen wird.

Ob Sie im Urlaub Bernstein gesammelt haben, Erbstücke oder geschenkten Bernsteinschmuck verkaufen wollen – bringen Sie einfach alles mit. Je größer und trüber, desto besser ist der Bernstein. Kleine Splitter dürfen dagegen bei Ihnen zuhause bleiben. Alles andere schauen wir uns in meinem Geschäft am Ostfleth 22 in Buxtehude in Ruhe bei einer Tasse Kaffee an. Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Bernstein im Web:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bernstein

Menü schließen